Alle drei Monate etwas Neues

Eine Weinwirtschaft und vier Regionen im Fokus: Werfen Sie hier einen Blick auf unsere Weine mit den dazu passenden Speisen, entdecken Sie Unbekanntes und freuen Sie sich auf Liebgewonnenes – von der Brotzeit bis zum Flammkuchen. Das lohnt sich vor allem deshalb, weil wir alle drei Monate unsere Wein- und unsere Speisekarte für Sie neu zusammenstellen, denn Sie wissen ja: Tischlein wechsel dich.

Weinkarte-aktuell.pdf Speisekarte-Q3-14.pdf

Mittelrhein

Philippsmuehle-Weinberg-Mittelrhein_1000

Mittelrhein

Der Mittelrhein – schroff, zerklüftet, wunderschön. Inbegriff der romantischen Rheinlandschaft: 40 Burgen auf 65 Rheinkilometern und Weltkulturerbe seit 2002. Seit der Römerzeit prägt der Weinbau das Erscheinungsbild unserer Region. Schieferfelsen, Steilhänge, oft nur über Terrassen nutzbar – ideales Terroir für charaktervolle und vielschichtige Weine. Dennoch gehen die Weinbauflächen am Mittelrhein zurück. Dem Einhalt zu gebieten und die jahrtausendealte Kulturlandschaft zu bewahren, ist die Hauptaufgabe der Mittelrheinwinzer. Mit Erfahrung, Zähigkeit und Leidenschaft.

Winzer

Martin und Thomas Philipps

Weingut Philipps-Mühle

Unsere 4,5 ha Rebfläche, größtenteils auf Devonschieferböden im Steilhang, sind zu 90 % mit Riesling und zu 10 % mit Müller-Thurgau bestockt. Gegen den Trend werden in den kommenden Jahren weitere Weinbergsbrachen rekultiviert, um die jahrtausendealte Weinbautradition der Region zu bewahren. Auch technisch wollen wir zurück zu den Wurzeln: Qualitätsorientierte Arbeit im Weinberg, schonende Traubenverarbeitung und Vergärung im Keller. So entwickeln sich charakteristische, von Mineralität und Fruchtaromen geprägte Weine.


Weinempfehlungen

2013 Riesling 0,2 l/0,75 l

7,50/26,00

2013 Müller-Thurgau 0,2 l/0,75 l

7,50/26,00


Speisen aus der Region

Semmelknödelsalat

9,50

mit Radieschen, Wiesenkräutern und Senf- Vinaigrette

Gebeizter Bachsaibling

15,50

mit Löwenzahn, Blumenkohl und Schmand

Gebratene Kalbsleber

26,00

mit glasierten Kirschen, Lauch, Kartoffelpüree und Röstzwiebeln

Geschmorte Lammhaxe nach „Rheinischer Art“

25,00

mit Graupen und Erbsen- Kopfsalat-Ragout


Pfalz

Sonnenberg_Pfalz_1000

Pfalz

Von Bockenheim im Norden bis Schweigen im Süden läuft die „deutsche Weinstraße”. Das Gebiet ist mit ca. 23.500 ha Anbaufläche, 25 Großlagen, 323 Einzellagen das zweitgrößte in Deutschland. Mit über 20% führt der bekannte Riesling die Rebsorten an, Weißweine überwiegen. Die Winzer kultivieren aber auch Müller-Thurgau, Kerner, Silvaner, Weißburgunder, Dornfelder, Portugieser, Spätburgunder und viele andere Spezialitäten.

Winzer

Johannes Juelg

Weingut Jülg

Peter und Werner Jülg sind zwei Brüder. Beide stammen aus dem Weingut Jülg in Schweigen, das Werner Jülg weiterführte, während Bruder Peter im Elsass seit 20 Jahren ein weiteres Weingut betreibt. Auch, wenn die Weingüter in zwei verschiedenen Ländern liegen, können sich beide behaupten. Das Weingut in Schweigen führt in nächster Generation seit 2010 Johannes Jülg mit großem Erfolg. Während und nach seiner Ausbildung ist er weit in der Wein Welt herumgekommen. Dem Familienweingut ist es dadurch möglich, „viel präziser und individueller an der Geologie zu sein“, also die Mineralität der Kalkböden in Schweigen herauszuarbeiten. Dieses Streben spiegelt den Qualitätsgedanken von Johannes wieder. Er produziert Weine mit „klarer, fruchtiger Art und Potenzial.“


Weinempfehlungen

2013 Sauvignon Blanc 0,2 l/0,75 l

8,50/30,00

2013 Chardonnay 0,2 l/0,75 l

9,00/32,00


Speisen aus der Region

Kalte Gurken-Buttermilchsuppe

10,50

mit gebeizter Lachsforelle

Deidesheimer Vesperplatte

12,50

Leberpastete, Saumagen und Knacker mit geröstetem Landbrot

Rosa gebratene Entenbrust

24,50

mit Kohlrabi und Döppekuchen

Fischpflanzerl

19,50

mit Pfälzer Kartoffel- Gurkensalat und Remoulade


Wachau

Region-Wachau_1000

Wachau

Kleines, nur 1400 Hektar umfassendes, aber prominentes Weinanbaugebiet an der Donau zwischen Melk und Krems, zugleich eine der faszinierendsten Weinlandschaften der Welt. Die Wachau ist charakterisiert durch kleine, sich teilweise steil übereinander türmende Terrassenweingärten, in denen auf verwittertem Urgestein Grüne Veltliner und Rieslinge von Weltklasse wachsen. Durch die Öffnung des Donautals nach Osten liegt die Wachau im Einflussbereich warmen pannonischen Klimas, was dazu führt, dass die Trauben in der Regel voll ausreifen können und teilweise monumentale Weine mit über 14 Vol. % Alkohol ergeben. Zugleich strömt kühle Luft durch die Seitentäler des Waldviertels herein und sorgt dafür, dass die Säure erhalten bleibt.

Winzer

Martin-Mittelbach_Wachau_333

Weingut Tegernseerhof

Der Tegernseerhof der Familie Mittelbach in Unterloiben am Fuße von Dürnstein kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Erbaut wurde der Hof bereits im Jahr 1176. Heute führt Martin Mittelbach die Tradition in sechster Generation fort. Die Reben des Tegernseerhofs gedeihen auf Steinterrassen, deren Urgesteinböden mit Wildkräutern begrünt sind. Die Steinterrassen beschreiben das höchste Kulturgut der Wachau und haben essentiellen Einfluss auf Typizität und Einzigartigkeit der Weine. Die Weinlese auf dem Tegernseerhof zieht sich oft bis in den kalten Dezember hinein. Der erste Erntedurchgang beim Riesling gilt den reifsten Trauben. Sie sind strahlend gelbgold, saftig, reif und werden von Hand gelesen. Verpackt in einem balancierten Säurekorsett hat der Wein ein Jahr Zeit, um sich zu entfalten und die feinen Aromenanklänge zu entwickeln. Ein fruchtiges, blumiges Bukett und mineralische Spannung halten den verspielten Riesling in Zaum. Sandböden und Schotter prägen den vielschichtigen und klassischen Wein Tegernseerhof Frauenweingarten Grüner Veltliner. Die im alten Rebholz eingelagerten Reservestoffe spiegeln sich in der feinen Mineralik des Weines wider - jahrgangsbedingte Witterungsverhältnisse verleihen elegante Fruchtaromen. All das verschmilzt im Frauenweingarten Grüner Veltliner zu einem komplexen Ganzen.


Weinempfehlungen

2013 Grüner Veltliner Federspiel 0,2 l/0,75 l

8,50/30,00

2013 Terrasse Riesling Federspiel 0,2 l/0,75 l

9,50/33,00


Speisen aus der Region

Paradaiserconsommé

9,50

mit Gerste, Petersilien-Eierstich, und Marillenkernöl

Kalter Ochsenmaulsalat

13,50

bunte Paradeiser und Sauerampfercrème

Mild geräucherter Waller

12,50

mariniertes Wurzelgemüse, Schnittlauchcrème, Kartoffelrösti

Forelle Müllerinart

24,50

Spinat, Petersilienkartoffeln und Mandeln


Graubünden

Graubuenden-Schloss_1000

Graubünden

Graubünden, das Burgund der Schweiz: Zu diesem Anbaugebiet pflegt das Louis C. Jacob familiäre Beziehungen – denn hier residiert auf einem der schönsten Sonnenplateaus der Alpen in 1650m Höhe das Schwesterhotel Paradies. Dort verbringen Sie nicht nur auf höchstem Niveau herrliche Urlaubstage, dort wird auch auf höchstem Niveau gekocht – mit frischen Produkten aus der Region. Klein, aber fein: Nur drei Prozent der gesamten Schweizer Rebfläche liegen im Bündner Rheintal, einer der wärmsten Weinbauregionen der Deutschschweiz. In den Weinbergen Graubündens gedeihen 42 Rebsorten, aus denen mehr als 70 Betriebe eine große Palette an Weinen keltern. Das Bündner Rheintal zwischen Fläsch und Bonaduz zählt zu den wärmsten Weinbaugegenden der deutschsprachigen Schweiz. Der Föhn, der “älteste Bündner”, sorgt im Herbst oft für schlaflose Nächte, wenn er an Tür und Tor rüttelt, aber auch für warme Temperaturen. Damit beschleunigt er die Traubenreife und konzentriert die Trauben am Stock. Die Höchsttemperaturen an typischen Föhntagen im Oktober können bei 30°C liegen.

Winzer

Annatina Pelizzatti

Annatina Pelizzatti

Geprägt und inspiriert durch die lange Rebbau - Tradition, bin ich schon seit dem Kindesalter durch meine Eltern mit dieser Kultur verbunden. Wie schon viele Generationen vor mir möchte ich unseren 3ha großen Betrieb mit viel Engagement und Leidenschaft weiterführen. 1997 habe ich meinen ersten Wein gekeltert, Erfahrungen gesammelt und diverse Kurse (u.a. Hochschule für Weinbau in Wädenswil) besucht. Geleitet von den Zyklen der Jahreszeiten entstehen jedes Jahr von neuem charaktergeprägte Weine. Viva……!


Weinempfehlungen

2010 Pinot Blanc 0,2 l/0,75 l

11,50/41,00

2010 Pinot Noir 0,2 l/0,75 l

12,50/45,00


Speisen aus der Region

Graubündener Winzersalat

11,00

Eichblatt, Bündner Fleisch, Wachtelei und eingelegten Pilzen und Kräutervinaigrette

Buchweizen Pizzoccherie mit Pfifferlingsrahm

Vorspeise 13,50 / Hauptgang 18,50

Kirschtomaten, Sbrinz und Schnittlauch

Rindersteak von der Flanke mit Bergkräuterkruste

28,50

Mangold und auf Arvenholz geräucherte Pellkartoffeln